Selbst Verbraucherschützer empfehlen eine Berufsunfähigkeitsversicherung

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung kann die Existenz sichern

Für welche Berufsgruppe ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung äußerst wichtig? Ärzte, Bäcker, Studenten, Handwerker, Hebammen, Tagespflegepersonen, Rechtsanwälte, kaufmännische Angestellte, Krankenschwestern, Polizisten, Beamte. Kurz gesagt: Für jeden! Besonders in Familien sollte der Hauptverdiener abgesichert sein (ggfs. sollte aber auch die Absicherung der Ehefrau als wichtige Koordinatorin des „Familienunternehmen“ in Betracht gezogen werden).

Kann der Beruf aufgrund von Krankheiten, einer Körperverletzung oder eines Kräfteverfalls nicht mehr ausgeübt werden, kann eine existenzbedrohende Situation Ihrer Familie auftreten. In vielen Familien fehlt dann ein Gehalt, was zu dramatischen Konsequenzen führen kann.

Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Wichtigkeit: sehr hoch
  • Mindestens der Hauptverdiener sollte eine Absicherung seiner Arbeitskraft haben
  • Sehr hohe Wahrscheinlichkeit einmal im Leben berufsunfähig zu werden
  • Eine Erwerbsminderungsrente ist häufig nicht ausreichend
  • Eine Berufsunfähigkeitsrente wird auf staatliche Sozial-Leistungen angerechnet

Der Staat hilft nicht mehr

Seit 2001 zahlt der Staat ab 1961 Geborenen keine Berufsunfähigkeitsrente mehr. Pech für Personen, die im Laufe ihres Berufslebens dann tatsächlich berufsunfähig werden. Vom Staat ist keine besondere Hilfe mehr zu erwarten.

Nur in ganz schlimmen Fällen wird eine Erwerbsunfähigkeitsrente ausbezahlt. Diese liegt statistisch gesehen lt. der deutschen Rentenversicherung bei ca. 700 Euro. Das ist natürlich viel zu gering, wenn man eine Familie zu ernähren hat oder eine Immobilie finanziert. Wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass die Erwerbsunfähigkeitsrente nur ausgezahlt wird, wenn irgendein (!) Beruf weniger als 3 Stunden täglich ausgeübt werden kann. Folge ist oft eine Abhängigkeit von staatlichen Sozial-Leistungen.

Was viele Versicherte nicht wissen: Soziale Leistungen, wie z.B. Hartz IV werden auf eine Berufsunfähigkeitsrente angerechnet. Bei zu geringen Berufsunfähigkeitsrenten freut sich nur der Staat, der dann keine Leistungen mehr zahlen muss.

Kein Beruf ist ohne Risiko

Gründe BUMan könnte annehmen, dass die Ursachen, die zu einer Berufsunfähigkeit führen, hauptsächlich in Berufskreisen mit starkem handwerklichen Anteil passieren, wie z.B. Rückenprobleme oder kaputte Hände. Doch wenn man sich die Statistik anschaut, ist genau das Gegenteil der Fall. Die Psyche ist mit ca. 40% die Hauptursache. Ein kaputter Rücken, oft hervorgerufen durch zu langes Sitzen, ist die zweithäufigste Ursache, was auch immer mehr kaufmännische Angestellte betrifft.

Verzerrte Risikowahrnehmung: Unterschätzte Wahrscheinlichkeit berufsunfähig zu werden

Ein Selbsttest: Welche Wahrscheinlichkeit ist höher? Die, einen Unfall mit einem KFZ zu erleben oder berufsunfähig zu werden? Antwort: Einen Unfall mit einem PKW zu haben, liegt bei ca. 6% (2,4 Mio. Unfälle bei 43 Mio. Fahrzeugen in 2012). Wie Sie in der unteren Grafik sehen, ist die Wahrscheinlichkeit berufsunfähig zu werden, höher.  statistic_id28002_berufsunfaehigkeit-bis-zur-rente-mit-65

Viele Menschen, vor allem die noch jung und bisher von Krankheiten oder Körperverletzungen verschont geblieben sind, schätzen das Risiko berufsunfähig zu werden, zu gering ein. Der Gedanke, warum sollte es einem selbst passieren und „es wird schon alles gut gehen“ ist verständlich. Dennoch sagen die Statistiken etwas anderes aus, wie man in nebenstehender Grafik sehen kann. Ein 20-Jähriger hat laut dieser Statistik eine Wahrscheinlichkeit von ca. 40% einmal im Leben berufsunfähig zu werden.

Nicht nur Pänz Vorsorge empfiehlt den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung, selbst Verbraucherschützer und Finanztest empfehlen eine Absicherung.

Selbst eine Grundabsicherung, bzw. HartzIV ist oft nicht ausreichend. Hier können Sie berechnen, ob und in welcher Höhe Sie eine Grundabsicherung erhalten können.

Pänz-Vorsorge-Tipp: Schließen Sie die Berufsunfähigkeitsversicherung so früh wie möglich ab. Die monatliche Belastung kann damit enorm gesenkt werden. Besonders für Schüler und Studenten gibt es sehr interessante Produkte.

Checkliste Berufsunfähigkeitsversicherung

✔ Achten Sie auf eine ausreichende Höhe der Berufsunfähigkeitsrente

✔ Hier sollten ca. 80% des Nettoeinkommens abgesichert werden. Tipp: Machen Sie eine Auflistung ihrer Ausgaben, um ein Gefühl für die richtige Höhe der Berufsunfähigkeitsrente zu bekommen.

✔ Nicht immer ist der Zahlbetrag entscheidend. Auch der sogenannte Bruttobeitrag ist ein ausschlaggebender Faktor.

✔ Wählen Sie eine inflationsausgleichende Dynamik. Auch sollte eine Leistungsdynamik mit einbezogen werden. Denn dann steigt auch ab Leistungsfall Ihre Rente an.

✔ Laufzeit möglichst bis Rentenbeginn (eine kürzere Laufzeit ist zwar ggfs. kostengünstiger, aber gerade in den letzten Jahren vor der Rente steigt die Gefahr für Berufsunfähigkeit überproportional)

✔ Den Gesundheitsbogen wahrheitsgemäß ausfüllen! Eine Missachtung kann im Leistungsfall zu einer Verweigerung der Zahlung seitens des Versicherers führen.

✔ Bereits bei kleinen Vorerkrankungen zunächst Risikovoranfrage stellen, um keine Ablehnung zu riskieren

✔ Vermeiden Sie die abstrakte Verweisung in den Versicherungsbedingungen. Gute Versicherungen verzichten darauf.

Sollte eine Berufsunfähigkeitsversicherung aus gesundheitlichen oder finanziellen Gründen – häufig bei handwerklichen Tätigkeiten –  nicht möglich sein, dann bietet es sich an Alternativen (z.B. Grundfähigkeitsversicherung, Dread Disease oder Multi-Risk-Renten) zu überprüfen. Sprechen Sie uns dazu gerne an.

Sie haben noch Fragen bezüglich einer optimalen und auf Sie zugeschnittenen Absicherung, dann wenden Sie sich an unsere Pänz-Vorsorge-Spezialisten:

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht

Please leave this field empty.