Gemeinschaftskonto – wirklich immer so vorteilhaft?

August 17th, 2017   •   Allgemein   •   Kommentare deaktiviert für Gemeinschaftskonto – wirklich immer so vorteilhaft?   

Spätestens nach der Hochzeit kommt die Überlegung, ob man sich ein Gemeinschaftskonto zulegen möchte. Natürlich hat dies viele Vorteile. Doch was sind die Nachteile eines solchen Kontos? Wir klären auf.

Zwei Varianten beim Gemeinschaftskonto

Von einem Gemeinschaftskonto spricht man, wenn es mehr als einen Inhaber gibt. So zum Beispiel bei Ehepaaren, Lebenspartnern oder Erbengemeinschaften.

Und-Konto

Ist das Konto als Und-Konto eingerichtet, dann Bedarf es immer der Zustimmung sämtlicher Inhaber, um Bankgeschäfte abzuwickeln.

Oder-Konto

Bei einem Oder-Konto können Bankgeschäfte von jedem Inhaber eigenständig geführt werden. Ausnahme ist allerdings die Kündigung des Kontos und die Weitergabe von Vollmachten an Dritte.

Viele Paare wählen ein Gemeinschaftskonto aus praktischen Gründen: So kann beispielsweise der gemeinsame Haushalt darüber geführt werden und Abbuchungen, wie Strom und Gas darüber abgewickelt werden.

Dennoch möchten wir hier über den ein oder anderen gravierenden Nachteil hinweisen:

Vorsicht bei Oder-Konto – Schenkungssteuer kann fällig werden

Bei höheren Einzahlungen kann schnell eine Schenkungssteuer fällig werden. Bei einem Oder-Konto geht der Gesetzgeber davon aus, dass das Vermögen allen Inhabern gemeinsam gehört. Damit natürlich auch denen, die es nicht eingezahlt haben. Bei Schenkungen liegen Freigrenzen vor. Bei verheirateten Paare 500.000€. Bei unverheirateten Paare liegt dieser bei gerade einmal 20.000€.

Ein Beispiel aus der Praxis: Ein Partner erhält eine Leistung aus einer Lebensversicherung. Dies wird auf das Gemeinschaftskonto eingezahlt. Das Finanzamt wird die Transaktion für beide Partner werten. Also auch als Schenkung für den anderen Partner. Siehe auch das Urteil (BFH-Urteil vom 29.6.2016, Az. II R 41/14).

Weitere Gründe, die gegen ein Gemeinschaftskonto sprechen

  • Jeder behält bei getrennten Konto den Überblick über seine Finanzen
  • Haftung: Bei Kontoüberzug haften alle Inhaber des Kontos.
  • Pfändung: Ein Kontoinhaber kann Alleingänge durchführen. Ein Inhaber könnte das Gemeinschaftskonto verpfänden.

PÄNZ-VORSORGE-TIPP: Wir empfehlen die Trennung der Konten und gemeinsame Konten nur für Haushaltsausgaben, wie zum Beispiel Strom/Gas, Miete etc. eröffnen.

Weitere Links

Infos über das korrekte Bezugsrecht bei Lebensversicherungen

 

Versicherungen für Immobilienbesitzer

Februar 14th, 2017   •   Allgemein   •   Kommentare deaktiviert für Versicherungen für Immobilienbesitzer   
Versicherungen für Immobilienbesitzer

Ein Wasserrohrbruch, ein Küchenbrand – Schäden am Eigenheim kosten schnell viel Geld. Deshalb brauchen Besitzer einer Immobilie einen sehr guten Versicherungsschutz. Wir zeigen kurz und bündig die wichtigsten Versicherungen für Immobilienbesitzer auf.

Wohngebäudeversicherung – Schutz für das Gebäude

Jeder Immobilienbesitzer benötigt eine Wohngebäudeversicherung. Diese schützt vor finanziellen Schäden, die durch Feuer, Leitungswasser und Sturm, sowie optional aus Elementarschäden, entstehen. Ein Rohrbruch kann schnell zu einer enormen finanziellen Belastung führen.

read more

Interview – Bezugsrecht in Lebensversicherungen

Januar 30th, 2017   •   Allgemein   •   Kommentare deaktiviert für Interview – Bezugsrecht in Lebensversicherungen   

Thomas Makowka_Rechtsanwalt ErbrechtKommt eine Lebensversicherung zur Auszahlung, z. B. aufgrund eines Todesfalls, dann kommt es – trotz festgelegtem Bezugsrecht – unter den Erben oft zu Streitigkeiten innerhalb der Familie.

Wir haben uns erneut mit Thomas Makowka getroffen, um über das wichtige Thema Bezugsrecht in Lebensversicherungen zu sprechen.

Thomas Makowka ist Rechtsanwalt in Düsseldorf. Er ist spezialisiert auf das Erbrecht, das Vorsorgerecht und alle damit verbundenen Vermögensangelegenheiten.

read more

Sparen für Kinder – was aus steuerlicher und rechtlicher Sicht zu beachten ist

Dezember 13th, 2016   •   Allgemein   •   Kommentare deaktiviert für Sparen für Kinder – was aus steuerlicher und rechtlicher Sicht zu beachten ist   

Diesmal in unserem Blog: Die wichtigsten steuerlichen und rechtlichen Aspekte eines Juniorspardepots.  Unsere Steuerberaterin Nina Kessler hat hier freundlicherweise mitgewirkt.

Rechner, Berechnung, VersicherungSpardepot auf Namen des Kindes

Möchten Eltern oder die Großeltern ein kleines Vermögen für die Kinder ansparen, dann empfiehlt es sich ein Spardepot für Kinder einzurichten. Über die verschiedenen Möglichkeiten haben wir bereits in unserer Rubrik Kindersparen berichtet.

Ein Depot auf den Namen des Kindes einzurichten und nicht das Konto der Eltern zu besparen hat viele Vorteile. Vor allem die steuerlichen Vorteile überwiegen hier.

read more

Was Studenten bei der Wahl der Krankenversicherung jetzt beachten sollten

September 21st, 2016   •   Allgemein   •   Kommentare deaktiviert für Was Studenten bei der Wahl der Krankenversicherung jetzt beachten sollten   

Zum Oktober hin beginnen viele junge Menschen ihr Studium. Dabei muss eine wichtige Entscheidung getroffen werden.

Studenten haben zu Beginn des Studiums die Wahl, ob sie die gesetzliche oder private Krankenversicherung wählen. Hier sollte eine fundierte Entscheidung getroffen werden: Die Wahl ist für das gesamte Studium bindend. read more

Versicherungen und Absicherungsstrategien für Schüler

September 6th, 2016   •   Allgemein   •   Kommentare deaktiviert für Versicherungen und Absicherungsstrategien für Schüler   

glückliche schülerinFür viele Kinder hat mit der Schulzeit ein neuer spannender Lebensabschnitt begonnen. Was Sie als Eltern beachten müssen und was Sie oder die Großeltern mit in die Schultüte packen können, haben wir in einem neuen Blogbeitrag zusammengefasst.

Finanzielle Bildung für Kinder

Leider wird das Thema finanzielle Bildung innerhalb des Schulunterrichts nicht behandelt. Wie lernt ein Kind den richtigen Umgang mit Geld? Sie als Elternteil müssen hier einspringen. Was bedeutet finanzielle Bildung? Ihre Kinder wachsen heutzutage leider in einer zinslosen Zeit auf. Sie werden aller Wahrscheinlichkeit nach keine Zinsen mehr auf ihre Ersparnisse erhalten. Ganz im Gegenteil: Immer wieder sind Strafzinsen im Gespräch. Das bedeutet, dass man im Laufe seines Lebens mehr Risiko eingehen muss, um eine Rendite zu erhalten, die zumindest über der Inflation liegt. Dies ist z.B. durch Sachwerte, wie Aktien, Gold oder Immobilien möglich. read more