Fahrraddiebstahl in der Hausratversicherung

August 22nd, 2016   •   Kommentare deaktiviert für Fahrraddiebstahl in der Hausratversicherung   
Fahrraddiebstahl Versicherung

Kinderfahrräder – wenn auch als Polizeifahrrad getarnt – sind oft Ziel von Dieben

Unglaubliche 300.000 Fahrräder werden jährlich in Deutschland gestohlen. Kein Wunder, dass sich immer mehr Fahrradbesitzer Sorgen um deren liebstes Fortbewegungsmittel machen. Besonders, wenn es sich um sehr teure Fahrräder oder e-Bikes handelt. Viele Familien berichten uns, dass auch Kinderfahrräder immer öfter Ziel von Dieben sind.

Eine Absicherung schafft hier eine spezielle Fahrradversicherung. Es ist aber auch möglich, über die Hausratversicherung sein Fahrrad abzusichern. Erstgenannte Versicherung lohnt sich vor allem bei sehr teuren Fahrrädern und ist oft teurer als der Einschluss einer Fahrradklausel in der Hausratversicherung. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie bei der Auswahl Ihrer Versicherung achten sollten.

Schutz bei Fahrraddiebstahl über die Hausratversicherung

Generell ist das Fahrrad über die Hausratversicherung nur dann versichert, wenn es in geschlossenen Räumen, beispielsweise im Fahrradkeller, verstaut ist und mit einem Schloss gesichert wurde. Durch eine Fahrradklausel im Vertrag der Hausratversicherung ist das Fahrrad auch außerhalb der Wohn- und Gemeinschaftsräume (Garage, Fahrradkeller etc.) versichert z.B. vor der Haustür, vor Geschäften etc. Diese Klausel ist generell auch noch im Nachhinein hinzubuchbar.

Was deckt die Versicherung ab?

Fahrräder sind oftmals prozentual zur Versicherungssumme (meistens 1-3% der VS-Summe) eingeschlossen.  Die prozentuale Absicherung sollte nach dem Wiederbeschaffungswert (Neuwert) der Fahrräder Ihrer Familie ausgerichtet sein. Wenn beispielsweise Fahrräder bis zu 1% der VS-Summe eingeschlossen sind und die Versicherungssumme 100.000€ beträgt, wären bei einem Diebstahl alle Fahrräder bis 1000€ abgesichert. Ebenso sind fest mit dem Fahrrad verbundenes Zubehör oder Fahrradanhänger mit versichert. Bei einigen guten Versicherungen sind bedingungsgemäß auch e-Bikes oder Pedelecs mit abgesichert.

Was verlangt der Versicherer

  1. Das Fahrrad sollte mit einem hochwertigen geeigneten Schloss an einem festen Gegenstand abgeschlossen sein (auch im Keller). Ein ins Fahrrad eingebautes Schloss ist nicht ausreichend.
  2. Unverzügliche Meldung nach Diebstahl an die Polizei und an die Versicherung.
  3. Kaufbelege sollten dem Versicherer vorgelegt werden.

Bedeutung der Nachtzeitklausel

Gute Hausratversicherungen verzichten konkret auf die Nachtzeitklausel. Das bedeutet, dass der Schutz nicht nur zwischen 6 Uhr Morgens und 22 Uhr Abends besteht, sondern auch in der Nacht. Hinweis: Gerade in älteren Tarifen ist diese Nachtzeitklausel nicht enthalten.

Spezielle Fahrradversicherung

Für normale Fahrräder reicht im Normalfall die Absicherung über die Hausratversicherung (im Idealfall mit zusätzlicher Fahrradklausel). Wer jedoch Fahrräder oder e-Bikes mit einem sehr hohen Wert hat, sollte über eine spezielle Fahrradversicherung nachdenken. Hier ist der Leistungsumfang stark erweiterbar. Zum Beispiel werden auch Schäden durch Unfälle am Fahrrad repariert.

Weitere Tipps

  • Achten Sie auf einen generellen Unterversicherungsverzicht in der Hausratversicherung
  • Lassen Sie Ihr Fahrrad codieren
  • Schließen Sie es immer an einen festen Gegenstand an

Sie möchten Ihre Hausratversicherung überprüfen lassen, ob Ihr Fahrrad bei Diebstahl ausreichend geschützt ist? Dann nutzen Sie unseren Service.

Weitere Links

Schutz gegen den Diebstahl Ihres Fahrrads

 

Schlagwörter: , ,