Ein zunehmender Investment-Trend

Grüne Vermögensanlage

Grüne VermögensanlageImmer mehr Anleger möchten ihr Geld in Anlagen unterbringen, die nicht nur eine vernünftige Rendite erwirtschaften, sondern die Themen beachten wie Umweltschutz, Vermeidung von Kinderarbeit oder Atomkraft ablehnen.

Zunehmendes Investment und Komplexität

Allein in Deutschland gibt es ca. 400 Investmentfonds zum Thema Nachhaltigkeit, in denen mehr als 40 Mrd. Euro investiert werden. Weltweit gar bereits über 1000 Milliarden Euro.

Nachhaltig ist nicht immer gleich nachhaltig

Der Markt an Öko-Fonds ist durch die zunehmende Anzahl sehr undurchsichtig geworden. Die Entwicklung von Nachhaltigen FondsFondsgesellschaften haben natürlich auch das Potential erkannt, welches in Namenszusätzen wie „sustainable“ (englisch für nachhaltig) oder „green“ (grün) stecken. Doch leider halten diese Zusätze nicht immer das, was sie versprechen.

Es fehlt eine einheitliche Definition, was Nachhaltigkeit genau bedeutet. In einem Test der Stiftung Warentest fiel ein Fonds eines deutschen Versicherers beispielsweise dadurch auf, dass dieser Pornografie, Rüstung und Kinderarbeit nicht ausdrücklich ausschließt.

Best-of-class – Ist das noch nachhaltig?

So kann es beispielsweise passieren, dass ein Automobilhersteller in einem Fonds landet, weil dieser für die Fondsgesellschaft der sauberste Hersteller ist. Ein weiteres Beispiel: Nestle, der Schweizer Lebensmittelhersteller, ist in einem nachhaltigen Fonds gelandet, obwohl dieses Unternehmen in der Vergangenheit durch seine Palmöl- und Wasser-Skandale aufgefallen ist.

Die Auswahl des richtigen Fonds kann sehr aufwendig sein.

Pänz-Vorsorge gibt Ihnen daher Tipps zur Auswahl des passenden Öko-Fonds

1. Analyse des Fonds

Achten Sie auf Ratings oder auf Informationen im Produktinformationsblatt, welche jeder Fonds zur Verfügung stellt. Sehen Sie sich genau die Definition eines nachhaltigen-ökologischen Investments auf der Internetseite des Fonds an. Jahresberichte und Verkaufsprodukte geben detaillierte Einblicke in das Investment.

2. Überprüfung der Investmentstrategie

Neben einem ökologisch einwandfreien Fonds spielt natürlich auch die Rendite eine Rolle. Ein elementar wichtiger Punkt bei Investmentfonds: Durch die gewählten ökologischen Auswahlkriterien wird die Streuung innerhalb des Fonds eingeschränkt. Viele Fonds wählen die Strategie des Klassenbesten. Das heißt, dass wie oben dargestellt der umweltfreundlichste Automobilhersteller den Weg in einen Fonds findet. Jeder Kunde muss für sich entscheiden, ob er dahingehend Abstriche machen kann. Das magische Dreieck wird zum Viereck.

3. Auf eine gute Wertentwicklung achten

Zahlreiche Studien haben nachgewiesen, dass nachhaltige Fonds nicht schlechter laufen müssen als klassische Fonds. Vergleichen Sie Ihren Fonds mit Index, wie zum Beispiel den MSCI-World. Natürlich lassen sich Werte aus der Vergangenheit nicht fortschreiben, dennoch sollten der Fonds mindestens in den letzten 3 Jahren eine ausreichende Performance erzielt haben, damit er in Ihrem Depot landet.

Sie haben Fragen oder benötigen Unterstützung bei der Auswahl für die auf Sie passende Anlagestrategie?

Kontaktbutton_rot