Klärung vor der Geburt

Krankenversicherung – Wie versichere ich mein Kind?

Der Wahl, ob Sie Ihr Kind gesetzlich oder privat versichern können, sind gesetzliche Grenzen gesetzt. Untenstehend finden Sie die für Sie passende Konstellation.

 

Wahl der Krankenversicherung für Ihr Kind- die wichtigsten Fakten im Überblick
  • Es liegen gesetzliche Grenzen der Wahlfreiheit vor
  • Sie sollten sich vor der Geburt Ihres Kindes damit befassen
  • Stief-, Pflege- und Adoptivkinder sind den leiblichen Kindern gleich gestellt
  • Beachten Sie wichtige Fristen

Beide Eltern sind privat versichert

Das Kind wird nach der Geburt in der privaten Krankenversicherung der Eltern mitversichert. Eine Anmeldung in der gesetzlichen Krankenversicherung ist nicht möglich. Es kann ohne Gesundheitsprüfung der gleiche Tarif für das Kind gewählt werden, den beide oder ein Elternteil haben. Sollte jedoch ein besserer Versicherungsschutz als der der Eltern gewünscht werden, ist für diese Mehrleistung eine Risikoprüfung erforderlich.

Beide Eltern sind gesetzlich versichert

Wenn beide Elternteile in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind, dann sind Kinder wahlweise bei einem der beiden Eltern familienversichert. Möchten die Eltern einen höherwertigen Schutz für Ihr Kind haben, dann ist es möglich das Kind privat zu versichern. Dafür müssen aber ausführliche Gesundheitsfragen für das Kind beantwortet werden.

Ein Elternteil ist gesetzlich, der andere ist privat versichert

So können Kinder krankenversichert werden

Liegt der Fall vor, dass ein Elternteil gesetzlich und der andere privat versichert ist, dann können auch die Kinder gesetzlich oder privat versichert werden. Eine Einschränkung: Ist der besserverdienende Teil bei der Privaten Krankenversicherung und hat ein Einkommen über der Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAEG 2015: 54.900 Euro), dann kann das Kind nicht in der beitragsfreien Familienversicherung der GKV versichert werden. Das Kind kann in der PKV nachversichert oder in der GKV als kostenpflichtiges, freiwilliges Mitglied angemeldet werden. Für nicht verheiratete Eltern ist dies jedoch nicht gültig: Ist die unverheiratete Mutter gesetzliche versichert, dann kann das Kind in deren Krankenkasse familienversichert werden. Sollte später eine Heirat erfolgen, dann gilt die vorher beschriebene Situation wieder eintreten.

Verdient das in der PKV versicherte Elternteil weniger als das in der GKV versicherte, dann kann das Kind beitragsfrei in der GKV versichert werden.

So können Kinder krankenversichert werden

Die Anmeldung als freiwilliges Mitglied muss innerhalb von 3 Monaten ab Geburt erfolgen.

Stief-, Pflege- und Adoptivkinder sind den leiblichen Kindern gleich gestellt.

Regelung – Wenn Sie Ihr Kind in die private Krankenversicherung aufnehmen wollen….

Sie können Ihr Kind unter erleichterten Bedingungen aufnehmen lassen, also ohne Gesundheitsprüfung (im eigenen Tarif). Ihr Kind kann also auch bei Erkrankungen privat versichert werden, wenn bei der Versicherung bereits eine 3-monatige Mitgliedschaft eines Elternteils in der PKV bestand und Ihr Kind innerhalb von 2 Monaten nach Geburt bei der Versicherung angemeldet haben. Möchten Sie jedoch einen höherwertigen Tarif als ihren eigenen für Ihr Kind absichern, erfolgt für diese Mehrleistung eine Risikoprüfung mit Gesundheitsfragen.

Mit der Anmeldung bei der Krankenversicherung ist das Kind rückwirkend ab der Geburt versichert.

Sollten Sie Rat bei der richtigen Versicherung Ihres Kindes suchen, dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf:

Kontaktbutton_orange