Für die schönste Zeit optimal vorbereitet

Ruhestandsplanung – Mehr als nur Altersvorsorge

Die Kinder sind schon lange aus dem Haus. Die eigene Immobilie ist getilgt. Das Arbeitsleben ist hinter sich gebracht. Endlich Zeit zum Entspannen.  So oder so ähnlich stellen sich viele Menschen ihren Ruhestand vor.

Machen Sie Ihren Haken an alle Aspekte einer umfassenden Ruhestandsplanung

Machen Sie Ihren Haken an alle Aspekte einer umfassenden Ruhestandsplanung

Doch damit dieser Wunsch nicht nur ein leeres Luftschloss bleibt, bedarf der Weg dahin einer sorgfältigen strategischen Planung. Viele Menschen denken dabei nur an die reine Altersvorsorge. Doch dies ist viel zu kurz gedacht. Lässt es doch viele weitere Aspekte außer acht.

Bei der Ruhestandsplanung werden weitere, verschiedene Themen berücksichtigt, um die persönlichen Ziele optimal zu erreichen. Zu einer optimalen Ruhestandsplanung gehört also nicht nur die Altersvorsorge.

Die Aspekte einer optimalen Ruhestandsplanung

Ein wichtiger Punkt sind die im Alter gewöhnlich ansteigenden Gesundheitskosten. Also die Kosten für beispielsweise Pflege oder Zahnersatz, die im Alter immer höher werden. Tritt ein Pflegefall ein, möchte der Betroffene seine Würde sicherstellen und den Kindern nicht zur Last fallen.

Steuervorteile sinnvoll nutzen

Durch einen niedrigeren Steuersatz im Alter können Investmentanlagen ertragreicher ausgezahlt werden. Die Inflation, also die Geldentwertung, ist der Feind eines jeden Sparers. Diese sollte bei allen Maßnahmen mit eingeplant werden.

Punkte einer Ruhestandsplanung im Überblick

Gesundheitskosten
Pflegekosten
Erbe frühzeitig regeln
Vermögen optimieren
Betreuungsvollmachten und Patientenverfügungen festlegen
Leben in den eigenen vier Wänden
Lebensstandard halten

Das gute Gefühl, alles geregelt zu haben

Damit immer alles im Sinne des Betroffenen entschieden wird, sind Betreuungsvollmachten und Patientenverfügungen unabdingbar.

Das Erbe gut abgesichert

Sehr wichtig, aber häufig nicht vorhanden: Verfügungen und Vollmachten sollen sicherstellen, dass der eigene Wille stets umgesetzt wird. Wenn die gesetzliche Erbfolge nicht maßgeblich sein soll, sollte ein Erbvertrag oder Testament erstellt werden.

Planung des Ruhestands

Am Anfang jeder Planung steht eine Ist-Analyse. Auf Basis dieser sollte auch die Planung des Ruhestands beginnen. Auf Grundlage einer detaillierten Analyse, die lebenslang angepasst werden sollte, können geeignete Maßnahmen ergriffen werden. Und diese sollte nicht erst mit 50 oder später beginnen. Generell gilt: Je früher, desto besser!

Eine personalisierte Analyse befasst sich zunächst mit der Bestandsaufnahme, also den Einnahmen und Ausgaben. Bleibt die Kostenstruktur im Alter gleich oder wird sie eher sinken oder steigen? Vermutlich neigen die meisten Menschen zum Erstgenannten.

Schonmal errechnet wie alt Sie wohl werden? wie-alt-werde-ich.de

Berechnen Sie hier Ihre Lücke Ihrer Altersvorsorge:

Auf den folgenden Seiten werden die verschiedenen Bereiche einer optimalen Ruhestandsplanung näher beschrieben.

Gerne beantwortet Ihnen Ihr Pänz-Vorsorge-Team Ihre Frage. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf:

Kontaktbutton_orange