Versicherungen und Absicherungsstrategien für Schüler

September 6th, 2016   •   Kommentare deaktiviert für Versicherungen und Absicherungsstrategien für Schüler   

glückliche schülerinFür viele Kinder hat mit der Schulzeit ein neuer spannender Lebensabschnitt begonnen. Was Sie als Eltern beachten müssen und was Sie oder die Großeltern mit in die Schultüte packen können, haben wir in einem neuen Blogbeitrag zusammengefasst.

Finanzielle Bildung für Kinder

Leider wird das Thema finanzielle Bildung innerhalb des Schulunterrichts nicht behandelt. Wie lernt ein Kind den richtigen Umgang mit Geld? Sie als Elternteil müssen hier einspringen. Was bedeutet finanzielle Bildung? Ihre Kinder wachsen heutzutage leider in einer zinslosen Zeit auf. Sie werden aller Wahrscheinlichkeit nach keine Zinsen mehr auf ihre Ersparnisse erhalten. Ganz im Gegenteil: Immer wieder sind Strafzinsen im Gespräch. Das bedeutet, dass man im Laufe seines Lebens mehr Risiko eingehen muss, um eine Rendite zu erhalten, die zumindest über der Inflation liegt. Dies ist z.B. durch Sachwerte, wie Aktien, Gold oder Immobilien möglich.

Dax-RenditedreieckEs gibt eine Faustformel, nach der Sie für Ihre Kinder ansparen können: 100 – Kindesalter = Aktienquote. Das bedeutet, dass Sie für Ihre Kinder Ersparnisse in eine sehr hohe Aktienquote investieren sollten. Ein Verlust ist über mehrere Jahrzehnte fast nicht möglich – vorausgesetzt man hat eine gute Strategie. Siehe auch das DAX-Rendite-Dreieck auf der linken Seite, welches zeigt, dass ein Verlust über eine Laufzeit von mehren Jahren in der Vergangenheit nicht stattgefunden hat.

Ein Tipp zur Erziehung mit Geld: Lassen Sie Ihre Kinder entscheiden, wie sie das Taschengeld einsetzen möchten. Es kann dazu vier Töpfe wählen: ausgeben, sparen, spenden und investieren. Dies ist eine hervorragende Methode.

In unserer Rubrik gibt es weitere Details zum Thema Kindersparen und Sparpläne.

Auch bei bereits bestehenden Versicherungen gibt es einiges zu beachten…

Privathaftpflichtversicherung

Kinder sind in Ihrer Haftpflichtversicherung bis zum Abschluss der ersten Lehre oder Studium mit versichert. Dennoch sollten Sie insbesondere auf eine Deliktunfähigkeitsklausel in Ihrer Privathaftpflichtversicherung achten: Kinder sind bis zum 7. Lebensjahr (10. Lebensjahr im öffentlichen Verkehr) nicht deliktfähig. Das bedeutet, dass der Geschädigte, wenn die Aufsichtspflicht nicht verletzt wurde, keine Berechtigung hat eine Entschädigung zu erhalten. Die Versicherung wird die Ansprüche ablehnen. Besonders bitter, wenn der geliebte Fernseher des Nachbarn durch das Kind kaputt geht.

Absicherung bei Unfällen oder Krankheit

Auf Wegen hin und zurück von der Schule ist das Kind bei Unfällen durch die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert. Dennoch passieren die meisten Unfällen in der Freizeit oder im Haushalt. Hier hilft nur eine private Unfallversicherung. Was oft nicht beachtet wird und in Beratungsgesprächen oft vergessen: Wenn ein Kind invalide wird, dann in den häufigsten Fällen durch eine Krankheit. Hier hilft natürlich keine Unfallversicherung. Wird das Kind schwer krank, dann muss nicht selten ein Elternteil zu Hause bleiben. Einkommensverluste sind dann nur schwer auffangbar. Mit der Invaliditätsversicherung oder Multi-Renten haben sich interessante und bezahlbare Alternativen etabliert.

Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler

Sie werden sich sicherlich wundern, weshalb für ein Schulkind eine Berufsunfähigkeitsversicherung in Frage kommen sollte. Natürlich ist erstmal eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Eltern extrem wichtig, da diese den Haushalt finanzieren müssen. Mittlerweile ist es möglich für Kinder ab 10 Jahren eine echte Schulunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Wir haben bereits in einem weiteren Blogbeitrag über die Schulunfähigkeitsversicherung festgehalten, dass eine Schüler-BU eine überlegenswerte Option sein kann und was Sie dabei beachten müssen.

Auch das Fahrrad optimal absichern

Kinder fahren häufig mit dem Fahrrad zur Schule. Leider werden in Deutschland jedes Jahr mehrere tausend Fahrräder gestohlen. Damit der Diebstahl nicht zu einer finanziellen Belastung für Ihr Haushaltsportemonnaie führt, kann man das Fahrrad des Kindes in der Hausratversicherung mit einschließen. Wichtig ist auf eine ausreichende Sicherung durch ein geeignetes Schloss zu achten.

Die allerbeste Absicherung des Kindes

Vergessen Sie bitte nicht folgende goldene Regel: Die beste Absicherung der Kinder sind immer noch deren Eltern. Das betrifft vor allem den Todesfall eines oder gar beider Elternteile oder bei Berufsunfähigkeit der Mutter oder des Vaters.

Bei Fragen zum Thema Absicherung zu Beginn der Schulzeit steht Ihnen das Pänz Vorsorge-Team jederzeit zur Verfügung.

Schlagwörter: , ,